Andauernde Parkverstöße gefährden Radfahrer und Fußgängern und schaden Geschäftsinhabern

Immer wieder kommt es unmittelbar vor dem Kiosk Wald mit Postfiliale auf der Friedrich-Ebert-Str. und angrenzenden Geschäften zu Parkverstößen, die Radfahrer und Fußgänger gefährden. Das Verhalten der Autofahrer schadet auch den Geschäftsinhabern, die sich immer wieder an Parksünder wenden. 

Der Walder Bezirksvertreter Martin Röhrig bleibt am Ball und spricht die Thematik erneut in der Bezirksvertretung an. "Muss erst etwas Schreckliches passieren, dass Autofahrer ihre Verantwortung auch für andere erkennen.", fragt Röhrig, der im Wahlkreis Altenhof/Wittkulle für den Rat kandidiert. 

"Ziel der Walder CDU ist es, die Verkehrsmittel besser zu vernetzen und allesamt zu stärken. Wir wollen sie nicht gegeneinander oder gegen Fußgänger ausspielen. Hierzu gehören auch gegenseitige Rücksichtnahme und Achtsamkeit. Wer dies nicht beachtet, muss Konsequenzen spüren.", so Wolfgang Müller, Kandidat der CDU für das Amt des Walder Bezirksbürgermeisters.

Für weitere Informationen:

Nina Ganzer-Hensel, Tel. 0212/6454640

Zurück