Klaus Peter Watzlawek: „Engagement von Oberbürgermeister Feith für Johnson Controls-Mitarbeiter ist wichtig!“

Klaus Peter Watzlawek: „Engagement von Oberbürgermeister Feith für Johnson Controls-Mitarbeiter ist wichtig!“

Die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) Solingen begrüßt die Initiative von Oberbürgermeister Norbert Feith, sich auf die Seite der von der Schließung betroffenen 117 Beschäftigten der Abteilung Prototypenbau und Testing bei Johnson Control zu stellen und Hilfen der Wirtschaftsförderung anzubieten: 

„Alteingesessene Firmen müssen in Solingen gehalten werden. 117 hochqualifizierte Mitarbeiter dürfen nicht auf der Straße stehen bleiben. Vor allem aber muss den Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen eine Chance und eine berufliche Zukunftsperspektive am Standort Solingen erhalten werden. Ziel muss es daher sein, so viele Menschen wie möglich an andere Solinger Firmen zu vermitteln.

Die CDA Solingen fordert eine klare Aussage vom Gesamtkonzern zum Erhalt der rund 300 Arbeitsplätze, die in Merscheid verbleiben und ein Bekenntnis zum Standort Solingen“, so CDA-Kreisvorsitzender Klaus Peter Watzlawek weiter. Für die CDA sei es wichtig, qualifizierten Mitarbeiter, die die Wirtschaft dringend brauche, einen Arbeitsplatz zu sichern.

Zurück